Material

Isabel Bürgin verwendet für ihre Teppiche und Decken vor allem Schafwolle und Ziegenhaar. Zusätzlich bringt sie Materialien wie Papier, Recyclingschnur, Sisal oder Alpaka für besondere und robuste Gewebe zum Einsatz. Zusammen mit der Webtechnik sind die Materialien entscheidend für die Qualität des fertigen Gewebes.
Das Rohmaterial für Isabel Bürgins Produkte stammt aus verschiedenen Gegenden der Welt. Zu Garn verarbeitet wird es aber in der Schweiz: vom Waschen über das Karden (Ausrichten der losen Wollfasern), Spinnen (Herstellung des Garnes aus der Kardwolle) und Zwirnen (Herstellung des Zwirns aus mehreren Garnen) bis zum Färben und Weben. Ausnahmen bilden das Sisal, welches ungefärbt verarbeitet wird, und das Alpaka, welches als fertiges Garn aus Peru importiert, jedoch in der Schweiz gefärbt wird.
Seit 2013 verarbeitet Isabel Bürgin Garne aus 100% Schweizer Schafwolle, die sie gemeinsam mit der Wollspinnerei Vetsch im Prättigau entwickelt hat. Die Designerin wertet diesen unterschätzten Rohstoff mit neuen Farben, Webarten und Mustern auf. Die Decke wollok ist das erste Produkt einer neuen Reihe von Isabel Bürgin, die vom Rohstoff bis zur Endverarbeitung vollständig in der Schweiz produziert wird.